6 einfache Wege ein besserer Boss zu sein

1. Manage deine Angestellten, nicht deine Zahlen

Übliches Geschäftsdenken ist das Zahlen am wichtigsten sind. Das Ergebnis ist, dass viele Manager eine Menge Zeit damit verbringen sich die Zahlen anzuschauen. Teilen, Zahlen in Graphen einfügen und endlose Gespräche wo sich die Zahlen befinden und wo sie sein sollten. Wie auch immer, alle Zahlen in jedem Geschäft sind das Ergebnis wie gut man seine Angestellten und nicht die Zahlen, leitet. Der einzige Weg bessere Zahlen zu bekommen ist den Auftritt deiner Angestellten zu verbessern.

2. Hab relevante und einfache Maßeinheiten

Während deine Angestellten und nicht die Zahlen deine Konzentration sein sollten, brauchst du immer noch einen Weg die Arbeit deiner Angestellten zu messen. Komplexe Maßschemen mit multiplen Metriken verursachen Verwirrung unter den Angestellten und den Managern. Idealerweise sollten sich die Metriken so nah wie möglich an das von dir ermutigte Verhalten anpassen und trotzdem einfach genug sein, damit sie jeder auf den ersten Blick versteht.

3. Eine Priorität pro Angestellten

Ein Chef der glaubt, dass jede Aufgabe höchste Priorität hat und alles gleichzeitig fordert ist sich nicht im klaren, dass wenn alles Priorität hat, es keine Priorität gibt. Das ganze Konzept von Priorität bedeutet, dass es eine Sache gibt, die wichtiger ist als alles andere. Angestellten Aufgaben geben die alle Priorität haben zwingt sie dazu, zu entscheiden welche Aufgabe zuerst erledigt werden muss, was dein Job, als Chef ist und nicht der, der Angestellten.

4. Niemals Emotionen an einem Angestellten auslassen.

Angestellte verstehe, dass Manager Menschen unter Druck, vor allem Zeitdruck, sind. Sie wissen das Chefs frustriert und wütend werden, besonders bei schlechten Nachrichten, Fehler welche hätten vermieden werden können u.s.w.
Wenn man nun die Wut an einem Angestellten auslässt, hinterlässt man eine schmerzliche Erinnerung und verursacht eventuell eine Wunde, die niemals komplett heilen wird. Man muss nicht perfekt sein, aber die Angestellten sind definitiv nicht der eigene Boxsack.

5. Miss dich an deinem schlechtesten Angestellten.

Manager nutzen ihre Top Angestellten als ein Maß wie erfolgreich sie als Manager sind. Während man einen Top Angestellten eingestellt hat, oder ihn in seiner Rolle ausgebildet hat, liegt der Erfolg vor allem an seinen eigenen persönlichen Fähigkeiten als das was du auf den Tisch gebracht hast. Man sollte seine eigenen Manager Fähigkeiten an dem schlechtesten Angestellten messen. Diese Leute definieren das niedrigste Level, dass du tolerierst und wie viel du von den anderen Angestellten erwartest. Es sind deine niedrigen Standards.

6. Entlohne höher als der Durchschnitt.

Unter den Managern gibt es eine Tendenz zu denken, dass Löhne und Sozialleistungen Ausgaben sind, die minimiert werden sollten um den Profit zu erhöhen. Wenn es etwas wahres in der Geschäftswelt gibt, dann ist es, dass wenn man Durchschnittslöhne zahlt auch nur Durchschnittsarbeiter erhält. Vielleicht war es vor den Zeiten des Internets möglich Top Angestellte für weniger Gehalt unterhalten zu können. Doch heute wissen die Angestellten ganz genau wie viel sie wert sind und wie viel Geld sie woanders bekommen könnten.

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>